Bier vom Fass.

OB Grantz setzt auf den Dialog mit den Wirten.

Foto: Marius Becker/dpa

Bremerhaven

Nach Klage: OB Grantz will mit Kneipenwirten sprechen

9. März 2022 // 18:03

Da ihre Kneipen an den Weihnachtstagen von der Polizei vermutlich widerrechtlich geschlossen wurden, haben die Wirte den Magistrat verklagt. Nun hat Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) angekündigt, sich mit den betroffenen Gastronomen zu treffen - mit dem Ziel einer Einigung.

Schließung sorgte für Schlagzeilen

Nachdem die Polizei an den Weihnachtstagen mehrere Kneipen in der Stadt bei laufendem Betrieb schließen ließ, war die Empörung groß - denn mutmaßlich war das Eingreifen nicht durch die Corona-Verordnung gedeckt. Die betroffenen 14 Wirte haben die Stadt deswegen verklagt. Vertreten werden sie vom Bremerhavener Rechtsanwalt Florian Burgsmüller.

Wirte und Grantz setzen sich zusammen

Nun teilte Grantz mit, dass es demnächst ein Treffen geben wird, bei dem er mit den Kneipenwirten zusammenkommen will. Ziel sei es, die Angelegenheit aus der Welt zu schaffen - und so zu einer außergerichtlichen Einigung zu kommen.

Wie es dazu kam, dass die seinerzeit gültige Corona-Verordnung womöglich widerrechtlich durch die Polizei Bremerhaven zum Nachteil der Wirte ausgelegt wurde, lässt sich offenbar nur noch schwer rekonstruieren.

Was Grantz und die Stadtpolitik zum Thema sagen und wie es Thorsten Lieder von der Bremer Gastro Gemeinschaft (BGG) beurteilt, lest ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
1619 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger