Die neue Oberschule Lehe in der Werftstraße wird eröffnet. Die 50 Container-Module sind eine Übergangslösung, bis ein endgültiger Schul-Standort entschieden ist.

Die neue Oberschule Lehe in der Werftstraße wird eröffnet. Die 50 Container-Module sind eine Übergangslösung, bis ein endgültiger Schul-Standort entschieden ist.

Foto:

Bremerhaven

Oberschule Lehe: 60 Kinder erobern neue Containerschule

Von Susanne Schwan
8. August 2017 // 08:00

Obwohl der Schulhof noch nicht fertig ist: Die ersten neuen Fünftklässler stürmen ihre Schicke neue Schule an der Geeste. Hier hat die Stadt Bremerhaven für 1,75 Millionen Euro aus 50 Container-Modulen die "Oberschule Lehe" gebaut. Denn die Stadt braucht durch viel Zuwanderung dringend Unterrichtsorte. Die neue Oberschule ist aber nur eine Übergangslösung.

Standort bleibt nur für etwa vier Jahre

Denn fieberhaft prüft Seestadt-Immobilien zurzeit mit der Schulbehörde alle möglichen Grundstücke für einen endgültigen, festen Schulneubau. Die Container-Schule, die alles andere als "typisch Container" ist, wird voraussichtlich vier Jahre an der Werftstraße stehen bleiben. Die Container sind nämlich nur gemietet.

Sieben neue Lehrkräfte wurden für die ersten vier Klassen eingestellt

Das 7000 Quadratmeter große Grundstück gehört zur Kistner-Brache, die städtebaulich entwickelt werden soll.  Doch solange das nicht geschieht, bleibt die provisorische Oberschule hier und wird jedes Schuljahr um neue Module erweitert. Jetzt lernen hier maximal 88 Kinder. Bis 2021 könnten es maximal 500 sein. Sieben Lehrkräfte sind für die ersten vier Klassen der neuen Oberschule eingestellt worden.

Stadt reagiert schnell auf Zuwanderung

Zur Eröffnung am Montagvormittag strahlten Oberbürgermeister Melf Grantz und Schuldezernent Michael Frost. "Wir sind froh, dass wir so schnell auf das Anwachsen von Schülerzahlen reagieren konnten", betonte Grantz. Denn die Politik hat das Geld für den Bau erst im März frei gegeben. Ruckzuck mussten Fundamente gebuddelt und die ersten 50 Module speziell hergestellt und ausgerüstet werden.

Helle moderne Räume und Sanitäranlagen

Auf 900 Quadratmetern sind vier große und helle Klassenräume, vier Mehrzweckräume, ein großes Foyer, Lehrerzimmer, Sanitär-Anlagen und Büros entstanden. "Auch als Zwischenlösung hat es die vollständige Qualität eines Schulgebäudes", so Grantz. Es ist "keine Selbstverständlichkeit", sagte Schulstadtrat Michael Frost, "so schnell so ein Volumen zu wuppen."

Neuer Schulleiter Bodo Steen hat von der Gaußschule gewechselt

Dass das Lernen hier  reibungslos gewuppt wird, ist Herzenssache für Bodo Steen. Der 62-Jährige ist gestandener Pädagoge. Bisher war er Konrektor an der Gaußschule. "Es macht Spaß, mit einem jungen, dynamischen Kollegium eine neue Schule aufzubauen", sagt Steen.

Bagger richten großen Teil des Schulhofes her

A propos Bauen: Vor den graugelben "Bungalows" kurven noch eine Weile Bagger und Planierer. Denn der 7000 Quadratmeter große künftige Schulhof ist in den sintflutartigen Regenfällen abgesoffen. "Wir mussten abpumpen, abpumpen, abpumpen", ächzt Thomas Reinicke vom Gartenbauamt. In etwa vier Wochen, verspricht er, ist der Schulhof benutzbar. "Die Spielgeräte kommen etwas später geliefert. Aber die gepflasterte Teilfläche jetzt ist sicher."

Zehnjähriger Schüler ist begeistert

Für Florian Walter ist alles tiptop. "Mir gefällts hier gut", sagt der Zehnjährige und flitzt überall herum. Denn diese erste Woche ist noch "Kennenlernzeit". Ernsthaft gepaukt wird hier ab nächsten Dienstag. "Ich hab hier schon Freunde gefunden. Und die Container sind klasse, groß und hell, da kann man viel drin machen." Florian Walter gefällt die neue Schule

Oberschule Lehe: 60 Kinder erobern neue Containerschule

Oberbürgermeister Melf Grantz (rechts) und Schulstadtrat Michael Frost (Mitte) heißen den neuen Schulleiter Bodo Steen willkommen.

Foto:

Immer informiert via Messenger
Freut Ihr euch auf die Maritimen Tage?
131 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger