Die „Grönland“ setzt Kurs auf das dänische Hvide Sande und steuert die dortige Holzwerft an. Dsm

Die „Grönland“ setzt Kurs auf das dänische Hvide Sande und steuert die dortige Holzwerft an. Dsm

Foto: DSM

Bremerhaven

Polarforschungsschiff „Grönland“ auf dem Weg zu dänischer Werft

Autor
Von nord24
7. März 2020 // 18:10

Der Förderverein des Deutschen Schiffahrtsmuseums unterstützt die Instandhaltungsarbeiten an dem ältesten deutschen Polarforschungsschiff „Grönland“.

Die mehr als 150 Jahre alte „Grönland“ gehört zur Museumsflotte und wird von einer ehrenamtlichen Crew betrieben und gepflegt. In den kommenden Wochen wird das Schiff dank der Unterstützung des Fördervereins eine dänische Holzwerft in Hvide Sande ansteuern.

Schiff soll fahrtüchtig bleiben

Die dortigen Arbeiten sind nötig, um das Polarforschungsschiff auch in Zukunft fahrtauglich zu halten. „Mitglieder des Vereins wünschen sich, dass sich der Zustand insbesondere der Objekte im Museumshafen des DSM verbessert“, sagt Dietrich Schütte, Vorsitzender des Fördervereins.

Wieviel Geld der Förderverein außerdem noch für die Reaktivierung welches historischen Instruments investiert, lest Ihr am Sonntag, 8. März, im SONNTAGSjOURNAL der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Wie findet ihr die Parkgebühren in der Innenstadt, wenn ihr da einkauft?
389 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger