Der Ingenieur Detlef Wilde kommt von Airbus an das AWI.

Der Ingenieur Detlef Wilde kommt von Airbus an das AWI.

Foto: Lothar Scheschonka

Bremerhaven

Warum die „Polarstern II“ für einen Ex-Raumfahrt-Ingeneur interessant ist

Von Ursel Kikker
1. Juli 2022 // 09:05

Detlef Wilde leitet das Projektteam am Alfred-Wegener-Institut (AWI) für die „Polarstern II“. Er kommt auch der Raumfahrt.

Ganz besonderes Projekt

In seinem Büro im Timeport 2 am Neuen Hafen hängt ein inzwischen überholter Bauplan für das Spezialschiff aus der ersten, geplatzten Ausschreibungsrunde. Detlef Wilde muss mit seinem rund 25-köpfigen Team dafür sorgen, dass es dieses Mal besser läuft. Er hat sich dafür aus der Raumfahrt verabschiedet. „Ich fand die Herausforderung ‚Polarstern II‘ sehr spannend. Es ist ein ganz besonderes Projekt, auch in dieser Größenordnung.“.

Warum ein kleines Raketenmodell bei ihm im Büro steht, lest ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
687 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger