Die „Line Hinsch“ wird auch nach dem Verkauf weiterhin ihren Liegeplatz im Schaufenster Fischereihafen haben. Mit Hilfe des noch zu gründenden Vereins „Freundeskreis ‚Line Hinsch‘“ soll das Traditionsschiff künftig erhalten werden.

Die „Line Hinsch“ wird auch nach dem Verkauf weiterhin ihren Liegeplatz im Schaufenster Fischereihafen haben.

Foto: Rabbel

Bremerhaven

Rettung für Traditionsschiff „Line Hinsch“ in Bremerhaven

Von Jürgen Rabbel
21. September 2017 // 20:00

Das Bremerhavener Traditionsschiff „Line Hinsch“ hat neue Besitzer. Kerstin Rubin und Marco Schilling haben das 89 Jahre alte Schiff übernommen.

Verein soll Traditionsschiff erhalten

Geplant ist nun, einen Verein unter dem Namen „Freundeskreis ‚Line Hinsch‘“ zu gründen. Gemeinschaftlich wollen die Vereinsmitglieder dann das Schiff optisch auf Vordermann bringen. Rost klopfen, Holz schleifen, pinseln. Diese Arbeiten stehen ganz oben auf der To-do-Liste.

Mitstreiter werden gesucht

„Jeder, der Lust hat, am Erhalt des Schiffes mitzuarbeiten, ist uns willkommen“, wirbt Schilling. Interessenten können sich per E-Mail an line-hinsch-ev@web.de melden.

Kulturelle Veranstaltungen an Bord geplant

Genutzt werden soll der ehemalige Laderaum – er wurde in den 1990er zum Gastronomiebetrieb umgebaut – künftig als Vereinsheim. Neben den Mitgliedern sollen auch Privat- oder Geschäftsleute den Raum für Feiern oder Vorträge mieten können.  Außerdem ist geplant, kleinere kulturelle Events wie Lesungen oder Auftritte von Singer-Songwritern zu organisieren.

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1675 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger