Rob Bordson überzeugt als Vorlagengeber.

Rob Bordson überzeugt als Vorlagengeber.

Foto: Scheer

Bremerhaven

Rob Bordson wird immer wertvoller fürs Team

Von Mareike Scheer
23. Januar 2017 // 13:01

von Mareike Scheer Es gibt Geschichten, die kann nur der Sport schreiben. Am Freitag beim überragenden 3:1-Erfolg bei Meister München humpelte Pinguins-Stürmer Rob Bordson noch mit schmerzverzerrtem Gesicht vom Eis, keine 48 Stunden später war er beim 7:3-Erfolg in Augsburg mit drei Vorlagen jedoch schon wieder einer der Topspieler.

Vorlagen ohne Ende

Trotz des schmerzhaften Schusses gegen den Schlittschuh biss der Angreifer auf die Zähne, um sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen. Eine Eigenschaft, die ihn schon die ganze Saison auszeichnet und sich in (laut offizieller Statistik) insgesamt 24 Vorlagen in bislang 35 Partien wiederspiegelt. Vor allem seit er an der Seite von Jack Combs und Jeremy Welsh aufläuft, punktete er wie am Fließband. In Augsburg war er an beiden Treffern von Jack Combs sowie dem Tor von Mike Hoeffel beteiligt. Dass die (oft fehlerhafte) offizielle Statistik von DEL-Partner Telekom ihm nur zwei Assits gutschrieb, wird Bordson verschmerzen können.

Rob Bordson gehört zu den besten Vorbereitern der DEL

Mit seiner Ausbeute ist der 28-jährige US-Amerikaner nicht nur bester Vorlagengeber der Bremerhavener, sondern gehört auch zur Spitzengruppe in der Deutschen Eishockey-Liga. Führender in dieser Wertung ist aktuell Michael Conolly von den Straubing Tigers mit 29 Assists.

Dem Pinguins-Stürmer gefällt es in der höchsten deutschen Klasse

Keine Frage, der Stürmer hat die für ihn passende Liga gefunden. "Ich will auf jeden Fall in der Liga bleiben, das steht fest. Ich genieße meine erste Saison in Deutschland, es bringt unglaublich viel Spaß." Vor allem, da es nicht nur für ihn persönlich gut läuft, sondern auch die Pinguins auf Playoff-Kurs sind.

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
668 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger