Rob Bordson hat einen sehr guten Lauf.

Rob Bordson hat einen sehr guten Lauf.

Foto: Scheer

Bremerhaven

Rob Bordson wird in Nürnberg geschont

Von Matthias Berlinke
24. Februar 2017 // 14:20

von Matthias Berlinke Die Fischtown Pinguins müssen ihren Kader für die Partie am Abend bei den Thomas Sabo Ice Tigers (19.30 Uhr, Arena Nürnberger Versicherung) umbauen. Der Grund: Es fehlt Rob Bordson. Der Stürmer ist am Donnerstag aus Verletzungsgründen gar nicht erst mit ins Frankenland gefahren.

Die nicht weiter benannte Verletzung von Rob Bordson soll nicht gravierend sein

"Das ist eine reine Vorsichtsmaßnahme", sagt Teammanager Alfred Prey. "Die Verletzung ist nicht so schlimm. Aber sie behindert Rob. Daher musste er sich auch beim Heimspiel gegen Düsseldorf behandeln lassen. Er soll sich schonen. Wir müssen da kein unnötiges Risiko eingehen."

David Zucker rückt in den ersten Sturm

Das Fehlen von Bordson ist die Chance für David Zucker. Der Deutsch-Tscheche darf im ersten Sturm neben Jack Combs und Interims-Center Jeremy Welsh spielen. Sollten die Pinguins bereits am Freitag die Qualifikation für die Pre-Playoffs zu 100 Prozent sicher machen, wird Bordson wohl auch am Sonntag gegen den EHC Red Bull München (14 Uhr, Eisarena) aussetzen.

Mike Hoeffel mit leichten Beschwerden

Leicht angeschlagen ist bei den Pinguins auch Mike Hoeffel. Der Einsatz des Deutsch-Amerikaners ist allerdings nichts in Gefahr.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1347 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger