Ein Polizeiauto

Gestern erhielten zwei Senioren Schockanrufe von Betrügern.

Foto: dpa

Bremerhaven

Schockanrufe: Vorgaukeln einer Notlage

24. September 2021 // 11:43

Am Donnerstagnachmittag versuchten Unbekannte erneut mit Schockanrufen an das Geld von zwei Senioren aus Bremerhaven zu gelangen.

Senior durchschaute Betrüger

Eine weinende Frau rief gegen 17 Uhr bei einem Mann (94) aus Bremerhaven-Geestemünde an und gab sich als seine Tochter aus, die bei einem Verkehrsunfall andere Personen schwer verletzt habe. Anschließend gab sie den Hörer an einen angeblichen Polizisten weiter, der den Senior dazu aufforderte, eine hohe Kaution zu zahlen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft könnte seine Tochter dann entlassen werden.

36 000 Euro verlangt

Der Senior beendete das Telefonat mit der Begründung, dass er mal kurz überlegen müsste und rief sofort seine Tochter an. Nachdem sich der 94-Jährige davon überzeugt hatte, dass es ihr gut ging, benachrichtigte er die Polizei. Eine Stunde später erhielt ein 84-Jähriger aus Bremerhaven-Leherheide ebenfalls einen Schockanruf, bei dem sich der Betrüger als Polizist ausgab und erklärte, der Sohn des Seniors habe einen tödlichen Verkehrsunfall in Oldenburg verursacht. Der falsche Polizist verlangte eine Kaution von 36 000 Euro. Auch hier zweifelte der 84-Jährige. Er beendete das Gespräch und kontaktierte seinen Sohn.



Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
1941 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger