Für ukrainische Flüchtlinge im Land Bremen wird die medizinische Versorgung über die elektronische Gesundheitskarte der AOK sicher gestellt.

Für ukrainische Flüchtlinge im Land Bremen wird die medizinische Versorgung über die elektronische Gesundheitskarte der AOK sicher gestellt.

Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Bremerhaven

Schon 5000 Anträge: AOK versorgt Flüchtlinge mit Gesundheitskarte

5. April 2022 // 07:30

Rund 5000 ukrainische Flüchtlinge haben bei der AOK Bremen/Bremerhaven bereits einen Antrag auf eine elektronische Gesundheitskarte gestellt.

Sonderschichten

„Wir fahren Sonderschichten, um die Anmeldung der Flüchtlinge zu gewährleisten“, sagt AOK-Sprecher Jörn Hons.

„Bremer Modell“

Die Krankenkasse setzt dabei auf „ein erprobtes und bewährtes Verfahren aus der Flüchtlingkrise 2015“, das „Bremer Modell“: Mit der Gesundheitskarte wird die ärztliche Versorgung der Geflüchteten garantiert. Der Staat bezahlt die Leistungen.

Wie funktioniert die medizinische Versorgung der Flüchtlinge? Mehr dazu am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Oben-Ohne-Baden in den Schwimmbädern der Region - Seid ihr dafür?
1317 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger