Oberleitung bei der Deutschen Bahn.

Metalldiebe machen sich in Bremerhaven immer wieder an der Oberleitung zu schaffen.

Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa (Symbolfoto)

Bremerhaven
Blaulicht

Schon zum vierten Mal: Metalldiebe legen Bahnbetrieb lahm

13. Juni 2022 // 13:54

Schon wieder haben Metalldiebe am frühen Montag den Bahnverkehr zwischen Bremerhaven-Hauptbahnhof und Lehe lahmgelegt. Und das zum vierten Mal innerhalb nur eines Monats.

Immer klettern die Täter im Bereich Wiesenstraße auf den Bahndamm

Laut Bundespolizei klettern die Täter immer im Bereich Wiesenstraße auf den Bahndamm und schneiden an Oberleitungsmasten die sogenannten Ankerseile ab - immer so gegen 2 Uhr am frühen Morgen. Sind die Metallteile weg, hängt der unter 15.000 Volt stehende Fahrdraht durch. Lokomotiven fahren dann frontal in die Leitung. Das wiederum kann laut Bundespolizei zu Kurzschlüssen, schweren Schäden an den Loks oder gar zum Tod des Triebfahrzeugführers führen.

Lok fährt gegen die Oberleitung

In der Nacht zum Montag schnitten die Täter zwei Ankerseile ab. Eine Lok fuhr nach Angaben der Bundespolizei gegen den Fahrdraht, wurde aber nicht beschädigt. Aber die Reparatur dauerte bis 11 Uhr. 25 Züge fielen aus und verspäteten sich.

Viele Züge fallen aus oder verspäten sich

In der Nacht zum Sonntag ließen die Täter gleich vier Seile mitgehen. Hier blieb die Strecke gar bis 13 Uhr gesperrt. Bei der Lok riss der Stromabnehmer ab. 27 Züge fielen aus oder verspäteten sich. Auch bei den Vorfällen am 18. und 27. Mai gab es viele Zugausfälle.

Kommen die Täter auch ein fünftes Mal?

Zu den Ermittlungsmaßnahmen möchte sich die Bundespolizei nicht äußern. Aber was klar ist: Den Beamten sind die Metalldiebe ein Dorn im Auge. Mehr Polizeistreifen als gewöhnlich dürften jetzt im Bereich Wiesenstraße unterwegs sein. Denn ist es nicht auszuschließen, dass sich die Täter sicher fühlen und auch ein fünftes Mal zuschlagen werden. Auch der Schaden für die Deutsche Bahn dürfte enorm sein. Genaue Zahlen werden nicht genannt, aber Bahn-Insider gehen davon aus, dass für die Reparaturen schon mehr als 100.000 Euro an Kosten angefallen sind. Die Beute der Täter dürfte dagegen nur ein paar Hundert Euro wert sein.

Die Bundespolizei hofft auf Hinweise

Die Bundespolizei bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung: Wer verdächtige Personen am Bahndamm bemerkt, soll sich unbedingt bei der Leitstelle der Bundespolizei in Bremen unter der Rufnummer 0421/16299-777 melden oder aber den Notruf unter 110 wählen.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
692 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger