Die Behörden sind dankbar für Hinweise der Bevölkerung, die neue Fälle von Sozialbetrug verhindern können.

Die Behörden sind dankbar für Hinweise der Bevölkerung, die neue Fälle von Sozialbetrug verhindern können.

Foto: Symbolfoto: dpa

Bremerhaven

Sozialbetrug: Jobcenter Bremerhaven nimmt Hinweise entgegen

Von Laura Bohlmann-Drammeh
24. Juli 2017 // 19:00

Nachdem nord24 über die neuen Fälle des Sozialbetrugs in Bremerhaven berichtet hat, haben uns Anrufe von Bürgern erreicht, die Hinweise zu Problemimmobilien geben wollten. Die Stadt verweist auf die Ideen- und Beschwerdestelle das Jobcenter bittet um schriftliche Hinweise. 

Lange Adresslisten auf Briefkästen

50 Adressen am Briefkasten eines Einfamilienhauses, Post vom Jobcenter an nicht vorhandene Mieter - diese Fälle machen Bürger und Ämter gleichermaßen misstrauisch. Die "Expertenkommission" der Stadt will eigentlich unbewohnbare Immobilien in denen zu viele Menschen leben, ausfindig machen, um Brände oder Sozialbetrug zu verhindern.

Hinweise an die IBS

Dafür ist sie auch auf die Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Eine eigene Hotline für diese Fälle richtet die Stadt nicht ein. Wer etwas Verdächtiges melden möchte, kann sich an die Ideen- und Beschwerdestelle (IBS) telefonisch unter 0471/5903030 wenden.

Jobcenter bittet um schriftliche Informationen

Das Jobcenter und die Meldebehörde sagen, sie brauchen die Hinweise am Besten schriftlich oder per Mail. Das Jobcenter ist auch für Fotos dankbar. Beide Stellen erklären, sie könnten erst prüfen, wenn sie Hinweise bekommen.

Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
180 abgegebene Stimmen