Am Willy-Brandt -Platz am Bremerhavener Weserdeich sind nur noch wenige Spaziergänger unterwegs. Mit bis zu 105 Kilometern pro Stunde sollen die Orkanböen über die Küste fegen.

Am Willy-Brandt -Platz am Bremerhavener Weserdeich sind nur noch wenige Spaziergänger unterwegs. Mit bis zu 105 Kilometern pro Stunde sollen die Orkanböen über die Küste fegen.

Foto: Jürgensen

Bremerhaven
Cuxland

Sturm Burglind über Bremerhaven: "Tannenbäume fliegen durch die Gegend"

Von Stefanie Jürgensen
3. Januar 2018 // 17:00

Sturm Burglind fegt langsam auch über Bremerhaven und das Cuxland. Mit bis zu 105 Kilometern pro Stunde soll das Tief unterwegs sein. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt noch bis 22 Uhr vor Orkanböen und Hochwasser an der Nordseeküste.

Feuerwehr vorbereitet

Die Bremerhavener Feuerwehr hat sich bereits auf eine Vielzahl von Einsätzen während des Sturms eingestellt und einen Sonderstab eingerichtet. "Wir haben vorbereitet, was vorbereitet werden kann. Die Feuerwehren und die Leitstelle sind in Bereitschaft", sagt Sprecher Stefan Zimdars. Bisher sei es aber noch ruhig. Die Feuerwehr warnt jedoch davor, in Parks und Wälder zu gehen, weil Äste abbrechen oder sich Bäume aus dem aufgeweichten Boden lösen können.

Tannenbäume auf der Straße

Auch bei der Polizei gab es bisher keine Einsätze. "Der ein oder andere Tannenbaum fliegt aber durch die Gegend", sagt Sprecher Uwe Mikloweit. Mehrere Bäume mussten Beamte bereits von der Straße aufsammeln. In Spieka- und Cappel-Neufeld ließ Burglind außerdem gerade entleerte Abfalltonnen über die Straßen fliegen.

Aussichtsplattform gesperrt

Die Aussichtsplattform des Bremerhavener Sail City Hotels wurde bereits um 13 Uhr gesperrt. Ein automatischer Windsensor misst dort stetig die Windgeschwindigkeit, erklärt die stellvertretende Hotelchefin Anja Wagner. Ab 50 Kilometern pro Stunde wird die Plattform gesperrt. Ob Besucher am Donnerstag wieder die Aussicht genießen können, kann Wagner noch nicht sagen.

Fähren ausgefallen

Bei den Fähren in Niedersachsen hat das Sturmtief bereits zu Ausfällen geführt. Die Fährverbindung von Cuxhaven nach Helgoland wurde vorsorglich eingestellt. Auch bei den Fähren nach Wangerooge, Spiekeroog und Langeoog gab es Einschränkungen und vereinzelte Ausfälle. Die Linien Baltrum, Juist und Norderney  und die Weserfähren sollten dagegen normal verkehren.

In Niedersachsen und Bremen fahren Züge noch

Im Westen der Bundesrepublik, vor allem in Nordrhein-Westfalen, hat Sturmtief Burglind außerdem den Bahnverkehr durcheinander gebracht. Dort hat die Bahn gleich mehrere Strecken gesperrt. In Niedersachsen und Bremen fahren die Regionalzüge bisher noch.

Immer informiert via Messenger
Wie findet ihr die Parkgebühren in der Innenstadt, wenn ihr da einkauft?
637 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger