Im Keller vom Stadthaus 5 werden Wertsachen aus dem Fundbüro und der Aservatenkammer versteigert.

Im Keller vom Stadthaus 5 werden Wertsachen aus dem Fundbüro und der Aservatenkammer versteigert.

Foto: Scheschonka

Bremerhaven

Versteigerung: In Bremerhaven kommt Diebesgut unter den Hammer

Von nord24
12. Dezember 2017 // 12:40

Rasenmäher, Golduhren und Wintermäntel - bei der Wertsachenversteigerung vom Bürger- und Ordnungsamt am Dienstag kam alles unter den Hammer. Der wertvollste Gegenstand war ein Goldarmband. Das Mindestgebot wurde auf 700 Euro gesetzt.

Diebesgut aus der Aservatenkammer

Die insgesamt 85 Gegenstände stammten sowohl aus dem Fundbüro als auch aus der Aservatenkammer. Das bedeutet, der Großteil der angebotenen Waren war Diebesgut. Die Herkunft konnte nicht ermittelt werden - deshalb wurden sie nun versteigert. Dazu zählten Bohrmaschinen, ein Stromaggregat, elektronische Küchengeräte und ein Anzug von Joop.

Armband wird auf 650 Euro geschätzt

Um bei den wertvollsten Gegenständen - vor allem Schmuck - ein Mindestgebot anzusetzen, wurden sie zuvor von einem Experten geschätzt. Das Mindestgebot wurde dann nochmal niedriger gesetzt. Bei einem Armband mit einem geschätzten Wert von 650 Euro wird zum Beispiel bei 400 Euro angefangen zu bieten.

Über 4000 Euro eingenommen

Das Bürger- und Ordnungsamt hat bei der Versteigerung 4034 Euro eingenommen. Das Geld fließt nun in den städtischen Haushalt. Die nächste Versteigerung im Stadthaus 5 findet im Frühjahr 2018 statt. Dann kommen Fahrräder unter den Hammer.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1132 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger