Ein Kreuzfahrtschiff

Das Kreuzfahrtschiff „MSC Magnifica“ im Hafen von Hamburg – die Branche berappelt sich nach dem coronabedingten Horrorjahr. Mit der Umsetzung der 2-G-Regel ist Freiheit an Bord wieder möglich, so dass der Zuspruch der Reisenden wieder zugenommen hat.

Foto: dpa

Bremerhaven

Vor dem Start in die Wintersaison

Von Thomas Kaufner
1. November 2021 // 09:00

„Leinen los“ zur Kreuzfahrtsaison 2021 hieß es zu Pfingsten. Die Kreuzfahrtbranche versuchte den Neueinstieg in das Milliardengeschäft. In 2021 mit mehr Erfolg als im ersten Pandemiejahr.

6,6 Milliarden Umsatz im Jahr 2019

In guten Jahren wie zuletzt 2019 vor der Pandemie kam die Kreuzfahrtindustrie hierzulande nach Angaben des Branchenverbandes Clia noch bei 2,6 Millionen Passagieren auf rund 6,6 Milliarden Euro Umsatz. Im abgelaufenen Tourismusjahr 2020/21 verbuchten die Kreuzfahrer nach Angaben des Deutschen Reiseverbandes (DRV) gerade mal ein rundes Drittel des Umsatzes aus der Vor-Corona-Zeit.

Was die Reedereien nun unternehmen, um einen Teil des verlorenen Terrains wiederzugewinnen und was die Kreuzfahrtschiffbranche plant, erfahrt Ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Wie findet ihr die Parkgebühren in der Innenstadt, wenn ihr da einkauft?
610 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger