Dana Wiebke Schäfer hofft auf den Titel.

Dana Wiebke Schäfer hofft auf den Titel.

Foto:

Bremerhaven

Wahl zur "Miss Germany": Daumen drücken für Dana Wiebke Schäfer

Von nord24
19. Februar 2016 // 11:47

Morgen wird es ernst für Dana Wiebke Schäfer. Die 22-Jährige aus Imsum startet am Sonnabend beim Finale des Schönheitswettbewerbs "Miss Germany" im Europa-Park Rust. Schäfer, die bei der Bremerhavener Bädergesellschaft arbeitet, ist amtierende "Miss Bremerhaven" und "Miss Oldenburg". Das Schaulaufen der Schönen geht seit 1927 jährlich über die Bühne. Es zählt deutschlandweit zu den traditionsreichsten und bedeutendsten Schönheitswettbewerben. Noch ist Olga Hoffmann (24) die amtierende "Miss Germany", vom 20. Februar an wird ihre Nachfolgerin den Titel für ein Jahr tragen. 24 Kandidatinnen kommen dafür derzeit infrage. Sie vereint vor allem ein Wunsch: "Die Mädchen haben Lust auf die Bühne und wollen Beifall kriegen", sagt Horst Klemmer, der in den 60er Jahren die "Miss Germany Corporation" gründete.

Miss Germany muss Anstand, Manieren und makelloses Aussehen haben

"Das Showgeschäft scheint die jungen Mädchen zu elektrisieren." So war es vor 50 Jahren, so ist es heute, sagt der 79-Jährige. Und es werden immer mehr: Gut 5000 bewarben sich allein in dieser Runde, wie Klemmer sagt. Von zehn Jahren waren es etwa 700. Der unumstrittene Leitfaden, an dem sich die Juroren orientieren, folgt den Kriterien: Anstand, Manieren und makelloses Aussehen. Nur wer das bietet, hat Chancen auf die Schärpe. Daran konnte das heutige Bild der Frau nicht rütteln; der Emanzipation seit den 1920ern zum Trotz.  

Wahl zur "Miss Germany": Daumen drücken für Dana Wiebke Schäfer

Die Finalistinnen der Wahl zur "Miss Germany" posieren für ein Gruppenfoto.

Foto:

Immer informiert via Messenger
2 G bei den Fischtown Pinguins - findet ihr das Ordnung?
227 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger