Alle drei Jahre zahlen die Krankenkassen einen Rundum-Check beim Arzt. Aber nur wenige Männer nutzen diese und anderen Möglichkeiten zur Gesundheitsvorsorge.

Alle drei Jahre zahlen die Krankenkassen einen Rundum-Check beim Arzt. Aber nur wenige Männer nutzen diese und anderen Möglichkeiten zur Gesundheitsvorsorge.

Foto: picture alliance / dpa

Bremerhaven

Warum die Männer nicht zum Arzt gehen (es aber sollten)

2. November 2021 // 18:03

Am 3. November ist Weltmännertag. Entstanden ist er aus der Sorge, dass Männer riskioreicher leben und früher sterben als Frauen.

Männer sind Vorsorgemuffel

Wenn es um ihre Gesundheit geht, sind Männer Vorsorgemuffel. Daran ändert auch der Weltmännertag wenig, der heute begangen wird. Philipp Kliem, Allgemeinmediziner in Loxstedt, drückt das so aus: „Männer nehmen die Angebote zur Früherkennung deutlich seltener in Anspruch als Frauen.“

Männer sterben fünf Jahre eher als Frauen

Die Fakten sind bedrückend: Männer sterben rund fünf Jahre früher als Frauen – mit 78 statt mit 83 Jahren. Nur knapp 20 Prozent der Männer gehen zur Krebs-Früherkennung.

Was ein Arzt wie Philipp Kliem zu diesem Phänomen sagt, und welche Früherkennungsangebote die Krankenkasse bezahlt, lest ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Wie findet ihr die Parkgebühren in der Innenstadt, wenn ihr da einkauft?
530 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger