Weniger Wartezeit in der Notaufnahme

Der medizinische Geschäftsführer Tido Junghans will die Zentrale Notaufnahme des Klinikums neu organisieren.

Foto:

Bremerhaven

Weniger Wartezeit für Patienten in der Notaufnahme

Von Denise von der Ahé
11. April 2016 // 14:32

Gute Nachrichten für Patienten: Das Klinikum Reinkenheide will die Notaufnahme umbauen und so dafür sorgen, dass Patienten künftig keine langen Wartezeiten mehr erdulden müssen.  Die Notaufnahme soll zur eigenständigen Station umgebaut werden. Fünf bis zehn feste Ärzte sollen perspektivisch dafür zuständig sein. Bisher wurden Mediziner im Bedarfsfall aus den einzelnen Fachabteilungen hinzugezogen. „Ziel ist, rund um die Uhr ärztliches Personal vorzuhalten“, sagt der medizinische Geschäftsführer des Klinikums Reinkenheide, Professor Tido Junghans.

Notaufnahme soll nach Behandlungsdringlichkeit unterteilt werden

Künftig soll die Notaufnahme in verschiedene Bereiche unterteilt werden. Bestimmte Räume sollen für Patienten vorgesehen werden, die längere Zeit liegen oder auch über Nacht bleiben müssen. Andere Bereiche sind für Patienten gedacht, die nur ganz leichte Erkrankungen haben und dort schneller behandelt werden können. Ein noch einzustellender Chefarzt soll die Station mit seinem Team umgestalten. In der Vergangenheit hatte insbesondere der Rettungsdienst der Feuerwehr Bremerhaven kritisiert, zu lange in der Notaufnahme warten zu müssen. Dadurch seien die Einsatzfahrzeuge blockiert.  

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
884 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger