Zwei Bremerhavenerinnen bei den Werder-Frauen: Jessica Golebiewski (links) und Cindy König nehmen einen erneuten Anlauf in der Erstklassigkeit. Foto Labbert

Zwei Bremerhavenerinnen bei den Werder-Frauen: Jessica Golebiewski (links) und Cindy König nehmen einen erneuten Anlauf in der Erstklassigkeit.

Foto: Labbert

Bremerhaven
Werder Bremen

Werder-Frauen wollen mit Bremerhavener Hilfe den Klassenerhalt schaffen

Von Dietmar Rose
2. September 2017 // 10:00

Die Werder-Frauen haben sich wieder hochgearbeitet. Ein Jahr nach dem Abstieg nehmen sie einen neuen Anlauf in der 1. Fußball-Bundesliga. Mit dabei sind drei Mädels aus Bremerhaven und eine Nordholzerin.

Cindy König zählt bei Werder-Frauen zum Inventar

Cindy König zählt schon fast zum Inventar bei den Werder-Frauen. Das ehemalige Talent des FC Sparta kickt seit 2007 für die Bremerinnen. Königs Tore sollen Werder den Klassenerhalt sichern. 2015/2016 stieg man nach nur einer Saison wieder ab.

Duo aus der Seestadt ist zurzeit verletzt

Ebenfalls aus der Seestadt stammen Jessica Golebiewski und Giovanna Hoffmann. Beide können ihrem Team zurzeit ncht helfen, weil sie verletzt sind. Alicia Kersten stammt aus Nordholz. Die kleine Schwester von LTS-Stürmer Jan Niklas Kersten spielte in der Jugend bei TuSpo Surheide und beim JFV Bremerhaven.

Erstes Heimspiel am Sonntag gegen den SC Sand

Die neue Trainerin Carmen Roth traut ihren Kickerinnen den Klassenerhalt zu. Ein guter Start wäre Gold wert. Im ersten Heimspiel treffen die Bremerinnen am Sonntag auf Platz 11 am Weserstadion auf den SC Sand (11 Uhr). Das ist eine schwer Aufgabe. Sand stand in diesem Jahr im DFB-Pokalfinale.

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1597 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger