Janine Genet füttert ihre Seidenhühner mit ein bisschen Brot. Charakteristisch für diese Tiere ist ihr auffällig weiches Gefieder.

Janine Genet füttert ihre Seidenhühner mit ein bisschen Brot. Charakteristisch für diese Tiere ist ihr auffällig weiches Gefieder.

Foto:

Bremerhaven

Wo es in Bremerhaven noch Hühner im Garten gibt

Von nord24
24. März 2016 // 21:00

Janine Genet hält in ihrem Garten im Wulsdorfer Ortsteil Jedutenberg sechs Hühner und einen Hahn. Allerdings nicht als Nutztiere. "Ich mag ihnen einfach gerne dabei zusehen, wie sie durch den Garten tüdeln. Andere haben Hunde oder Katzen, ich hab halt Hühner", sagt die 32-Jährige. Wobei die Vögel durchaus ein paar positive Nebeneffekte mit sich brächten: „Wenn ich im Gemüsebeet arbeite, kommen sie, um Würmer zu schnappen. Durch das Scharren mit den Füßen harken sie die Erde“, sagt Genet. „Und wenn wir auf der Terrasse mal Kuchen essen und dabei Krümel vom Tisch fallen, picken sie den Boden sauber.“

Drei Eier pro Tag legen die Hühner im Durchschnitt

Apropos Kuchen: Davon backe sie regelmäßig welchen, sagt Janine Genet. „Eier habe ich dafür ja genug. Ich hole durchschnittlich drei Stück pro Tag aus dem Stall.“ Viele verschenke sie an Freunde, Nachbarn und Verwandte, ergänzt Genet. „Jetzt zu Ostern natürlich auch ausgeblasen und angemalt.“

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1615 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger