Bereits im vergangenen Jahr musste das Sandsteinkreuzes am Giebel über dem Eingangsbereich der Kapelle auf dem Wulsdorfer Friehof gesichert werden. Die Halterung hatte sich gelockert.

Bereits im vergangenen Jahr musste das Sandsteinkreuzes am Giebel über dem Eingangsbereich der Kapelle auf dem Wulsdorfer Friehof gesichert werden. Die Halterung hatte sich gelockert.

Foto: Lothar Scheschonka

Bremerhaven

Wulsdorf: 133 Jahre alte Kapelle wird aufgehübscht

28. Juli 2021 // 18:22

Undichtes Dach, feuchte Wände: Die Friedhofskapelle in Bremerhaven-Wulsdorf soll saniert werden. Investition im ersten Schritt: 500.000 Euro

Co-Finanzierung

Auf der Liste der zu sanierenden Gebäude steht die Friedhofskapelle schon lange. Nur das nötige Geld dafür fehlte bisher. Aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm X sollen nun 200.000 Euro bereitgestellt werden. Geknüpft ist der Förderbetrag an die Co-Finanzierung (300.000 Euro) durch die Stadt.

Lockeres Sandsteinkreuz

Wie dringlich die Restaurierung der Kapelle ist, machte eine Untersuchung des Gebäudes im vergangenen Jahr deutlich. Das Sandsteinkreuz auf dem Dach war nicht mehr standsicher. Die Halterung hatte sich gelöst. Lockere oder nicht mehr vorhandene Schieferplatten waren das nächste Problem.

Viele Schäden

Neben Mauerwerk (Risse, Abplatzungen, Moosbildung, ausgewaschene Fugen) und Dach (marode Sparren, brüchiger Schiefer und durchgerostete Schiefernägel) sind auch zahlreiche Zierelemente im Bereich der Balustraden zum Teil gerissen. Voraussichtlich 2022 soll die Sanierung beginnen.

Immer informiert via Messenger
Das Derby zwischen Werder und dem HSV ist als Hochrisikospiel eingestuft. Richtig so?
76 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger