Genting übernimmt auch die Warnow Werft in Warnemünde.

Genting übernimmt auch die Warnow Werft in Warnemünde.

Foto:

Bremerhaven

Zusammengefasst! Der Mittwoch im nord24-Land - Die Lloyd Werft wird mächtiger

Von nord24
2. März 2016 // 20:39

Der Mittwoch hat spannende Hafen-Neuigkeiten gebracht. Die „Lloyd Werft Group“ könnte eine Vormachtstellung aufbauen. Unter dem Dach der Lloyd Werft werden künftig drei weitere Schiffbauschmieden an der Ostsee arbeiten. Der Genting-Konzern hat für 230 Millionen Euro die Werften in Wismar, Rostock und Stralsund von Nordic Yards übernommen. Alle Betriebe werden künftig unter dem Dach der „Lloyd Werft Group“ geführt, die zur weltweit viertgrößten Kreuzfahrtschiff-Werft aufsteigen soll. Allerdings muss das Bundeskartellamt noch zustimmen. Die 1400 Werftmitarbeiter an der Ostsee werden in mehreren Schritten übernommen. Bis Ende 2017 soll der Prozess abgeschlossen sein.

Radio Bremen ist bei den Hörern beliebt

Bei den Radiohörern in den Ländern Bremen und Niedersachsen sind die öffentlich-rechtlichen Programme weiter am beliebtesten. Das hat eine repräsentative Befragung ergeben. In Bremen hat weiterhin Bremen Eins den mit 24,3 Prozent höchsten Marktanteil, gefolgt von Bremen Vier mit 18,9 Prozent.

Grünen-Politiker Beck gerät unter Drogeneinfluss in eine Polizeikontrolle

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck ist über schwere Drogen-Vorwürfe gestolpert. Die Berliner Staatsanwaltschaft bestätigte am Mittwoch den Fund eines verdächtigen Stoffs bei dem 55-Jährigen. Beck sei am Dienstag bei einer Polizeikontrolle in Berlin mit 0,6 Gramm "einer betäubungsmittelverdächtigen Substanz" aufgefallen, sagte der Sprecher der Behörde. Die "Bild"-Zeitung hatte als erstes über den Vorfall berichtet. Der Zeitung zufolge soll es sich bei dem Fund um die synthetische Droge Crystal Meth handeln. Beck äußerte sich nicht näher zu den Vorwürfen, erklärte aber, dass er seine Ämter in der Fraktion zur Verfügung stelle.

Eisbären Bremerhaven stellen den Pressevertretern ihren neuen Trainer vor

Die Basketballer der Eisbären Bremerhaven stehen in der Bundesliga, BBL, tief drin im Abstiegskampf. Am Freitag geht es nach Braunschweig. Der Tabellenvorletzte aus der Seestadt möchte unbedingt punkten. Am Mittwoch stellten die Eisbären ihren neuen Trainer Sebastian Machowski den Medienvertretern vor. Der Nachfolger des glücklosen Chris Harris gibt sich optimistisch: „Mich reizt die Aufgabe hier in Bremerhaven, ich bin heiß auf Basketball.“

Immer informiert via Messenger
Sollte es in Deutschland eine Impfpflicht geben?
2618 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger