Nun müssen die Aufräumer in die Hände spucken: Zelte und Pavillons sind typische Festival-Überbleibsel.

Nun müssen die Aufräumer in die Hände spucken: Zelte und Pavillons sind typische Festival-Überbleibsel.

Foto: Leuschner

Deichbrand

Das Deichbrand 2018 ist vorbei: Jetzt wird aufgeräumt

Von Sophia Welbhoff
23. Juli 2018 // 17:00

Die Menschen sind weg, der Müll auf dem Deichbrand 2018 bleibt. Zumindest noch etwa eine Woche. So lange wird es wohl dauern, bis das Festival-Gelände in Wanhöden von den Überbleibseln der Musikfans befreit ist, schätzt Max Schleyer, der für die Beseitigung des Mülls zuständig ist.

Auswertung läuft noch

"Wir haben in etwa so viel Müll wie in den Vorjahren", sagt Schleyer. Um die 400 Tonnen waren da zusammengekommen, Zahlen für dieses Jahr liegen noch nicht vor. "Die Auswertung läuft noch", sagt Schleyer.

Wer hinter sich aufräumt, bekommt Geld

Die Überbleibsel, die nun aufgeräumt werden müssen, seien typisch für ein Festival. "Das sind hauptsächlich Zelte, Pavillons und Camping-Equipment, im Green-Camp fällt in der Regel aber weniger an", so Schleyer. Um die Müll-Flut zumindest ein wenig einzudämmen, wird den Besuchern ein sogenannter Müll-Bonus angeboten. Besucher, die hinter sich aufräumen und ihren Abfall an einer Sammelstelle abgeben, bekommen 10 Euro.

Auto brennt auf dem Deichbrand

Ein paar Zelte fielen in der Nacht zu Montag noch einem Feuer zum Opfer. "Wir hatten tatsächlich noch ein paar Einsätze, in der Nacht wurden Zelte angezündet und wir mussten mit einem Löschfahrzeug ausrücken", erzählt Jens Itjen, Gesamteinsatzleiter der Feuerwehr vor Ort. Außerdem brannte am Montagvormittag ein Auto auf einer Parkfläche. Die Ursache für das Feuer ist noch unklar. "Wir hatten die Situation aber schnell wieder unter Kontrolle", betont Itjen.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1439 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger