Unser Festival-Neuling Christoph Reiprich.

Unser Festival-Neuling Christoph Reiprich.

Foto: nord24

Deichbrand

Deichbrand-Tagebuch: Die Leber ruft nach Hilfe

Von nord24
24. Juli 2016 // 19:30

Vier Tage Deichbrand, vier Tage Ausnahmezustand. Unser Festival-Neuling Christoph Reiprich hat alles gegeben. Hier ist sein Fazit:

Radler ist ja kein Alkohol

Das Bier ist leer. Nur noch Radler da, aber Radler ist ja kein Alkohol. Also auf geht's - Nachschub muss her. Auf dem Campingplatz können sich die Besucher mit Bier, Fleisch, usw. eindecken. Meine Gruppe benötigt nur Flüssignahrung, um den Sonntag zu überstehen. Ich bleibe heute bei alkoholfreien Getränken. Nach der letzten Band (KIZ) werde ich die Jungs nach Hause fahren.

Zeit für ein Fazit zum Deichbrand

Zeit für ein Fazit: Was ist eigentlich so toll an Festivals? Dieser Frage bin ich in den vergangenen vier Tagen auf den Grund gegangen. 50.000 Menschen feiern friedlich und ausgelassen miteinander. Keine Schlägereien wie in der Dorf-Disco von nebenan. Diese Atmosphäre ist einmalig. [gallery ids="32528,32476,32474"]

Die Leber ruft nach Hilfe

Natürlich gibt es auch die gewöhnungsbedürftigen Dinge: Schlafmangel, einseitige Ernährung, die Leber ruft nach Hilfe und die Toiletten sind einfach absolut ekelig. Diese Vorurteile haben sich bestätigt und zu meinem körperlichen Verfall beigetragen.

Deichbrand war nicht das letzte Festival

Dennoch hat es mit meiner Reise-Gruppe und den ganzen Leuten hier wirklich Spaß gemacht. Daher kann ich sagen: Deichbrand war mein erstes, aber nicht letztes Festival.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch den Corona-Impfstoff geben lassen?
1055 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger