Die Sanierung der „Gorch Fock“ wird mehr als zehnmal teurer als geplant.

Die Sanierung der „Gorch Fock“ wird mehr als zehnmal teurer als geplant.

Foto: Wolfhard Scheer/NZ

Der Norden

105 Verfahren in Sachen „Gorch Fock“

Autor
Von nord24
25. September 2020 // 19:22

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat ihre Ermittlungen zur Sanierung des Marineschulschiffs „Gorch Fock“ stark ausgeweitet.

105 Ermittlungsverfahren

Mittlerweile gebe es 105 Ermittlungsverfahren, sagte Behördensprecher Christian Bagung. Es geht in den Verfahren um Korruption, Betrug und Untreue im Umfeld der Elsflether Werft, die bis 2019 den Auftrag zur Generalüberholung des Segelschiffs hatte.

Kosten enorm gestiegen

Im Februar 2019 meldete das Unternehmen Insolvenz an. Die Kosten der Sanierung sind von geplant 10 Millionen Euro auf 135 Millionen Euro gestiegen.

Laptops verschenkt

Einem Bericht des „Spiegel“ zufolge wird auch gegen Besatzungsmitglieder eines weiteren Marineschiffs ermittelt. Sie sollen von der Werft technische Geräte wie Handys, Laptops und Fernseher angenommen haben.

Auch Zulieferfirmen unter Verdacht

Ein Teil der Verfahren betrifft Zulieferfirmen. Um an Aufträge zu kommen, sollen sie zugestimmt haben, der Elsflether Werft 15 Prozent der Rechnungssumme gutzuschreiben. Die Bundeswehr schätzt den Schaden durch überhöhte Rechnungen bei der „Gorch Fock“ auf etwa 16 Millionen Euro.

Immer informiert via Messenger
Wen wünscht ihr euch als Kanzler*in?
3803 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger