Eine Außenaufnahme einer Airbus-Fabrik.

Eine Außenaufnahme einer Airbus-Fabrik.

Foto: Ben Birchall/PA Wire/dpa

Der Norden

Airbus-Beschäftigte sollen freiwillig gehen

Von Wolfgang Stephan
12. Oktober 2020 // 18:48

Möglichst viele Airbus-Beschäftigte sollen bis Ende März 2021 Auflösungsverträge zum freiwilligen Ausstieg unterschreiben – das ist die Hoffnung des Managements, um die Produktionslücke zu schließen und um - gepaart mit weiteren Maßnahmen - betriebsbedingte Kündigungen der Stammbelegschaft zu verhindern.

Die Situation im Norden

5100 Stellen sind in den zivilen Airbuswerken im Norden und bei der Tochtergesellschaft Premium Aerotec gefährdet, darunter 2260 in Hamburg, 1100 Stellen in Nordenham, 540 in Varel, 360 in Stade und 600 in Bremen.

Betriebsbedingte Kündigungen

Arbeitsdirektor Marco Wagner spricht von einer Beschäftigungslücke, die geschlossen werden müsse, um betriebsbedingte Kündigungen zu verhindern.

Mehr zum Thema lest Ihr bei NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
300 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger