Mit dem „Niedersächsische Weg“, der einige Gesetzesänderungen enthält, soll die Artenvielfalt erhalten werden.

Mit dem „Niedersächsische Weg“, der einige Gesetzesänderungen enthält, soll die Artenvielfalt erhalten werden.

Foto: Peter Steffen/dpa

Der Norden

Artenschutz: So will Niedersachsen Tiere und Pflanzen retten

Von Christopher Weckwerth
12. November 2020 // 10:15

Mit einer Reihe von Gesetzesänderungen will Niedersachsens Landesregierung die Artenvielfalt retten. Denn die Hälfter aller 11.000 Tier- und Pflanzenarten in Niedersachsen sind vom Aussterben bedroht. Am Dienstag sollte über das Maßnahmenpaket entschieden werden.

Umwelt soll besser geschützt werden

Beim „Niedersächsischen Weg“ stimmen CDU und SPD zusammen mit Umweltschützern und Bauern über das Maßnahmenpaket ab. Landwirte werden jetzt verpflichtet, die Umwelt besser zu schützen. Sie bekommen dafür aber finanzielle Unterstützung. Im Fokus stehen unter anderem Flüsse und Bäche, die besser vor den Einflüssen der Landwirtschaft geschützt werden sollen.

Was das Maßnahmenpaket noch enthält und warum ein Volksbegehren damit vor dem Aus steht, lest ihr jetzt auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Schickt ihr euer Kind zur Schule?
271 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger