Eine 35-jährige Autofahrerin ist mit ihrem BMW in der Nacht zu Samstag von der Fahrbahn abgekommen, gegen eine Leitplanke geprallt und durch die Luft geschleudert. Sie wurde schwer verletzt.

Eine 35-jährige Autofahrerin ist mit ihrem BMW in der Nacht zu Samstag von der Fahrbahn abgekommen, gegen eine Leitplanke geprallt und durch die Luft geschleudert. Sie wurde schwer verletzt.

Foto: Polizei Stade

Der Norden
Blaulicht

Auto schleudert durch die Luft: Fahrerin auf der A 26 schwer verletzt

Von nord24
9. August 2020 // 10:50

Schwere Verletzungen erlitten hat eine 35-jährige Autofahrerin in der Nacht zu Samstag bei einem Autounfall auf der Autobahn 26 an der Abfahrt Horneburg (Landkreis Stade). Sie hatte die Abfahrt verfehlt und wurde mit ihrem Auto über die Leitplanke geschleudert.

Ausfahrt verfehlt

Kurz nach 3.50 Uhr war die Rotenburgerin mit ihrem BMW auf der A 26 aus Richtung Stade in Richtung Buxtehude unterwegs und wollte an der Abfahrt Horneburg die Autobahn verlassen. Dort verfehlte sie dann aber aus zunächst ungeklärter Ursache die Ausfahrt.

Fahrzeug schleudert durch die Luft

Sie fuhr am Ende des Verzögerungsstreifens ungebremst geradeaus über die Grünfläche. Ihr Fahrzeug prallte gegen die dort beginnende Leitplanke, hob ab, setzte nach 20 Meter wieder auf und wühlte sich weiter durch die Grünfläche. Das Fahrzeug hob erneut ab, flog über die Schutzplanke und stürzte eine Böschung hinunter.

Im Fahrzeug eingeklemmt

Die BMW-Fahrerin wurde in ihrem Auto eingeklemmt und musste von den ca. 30 angerückten Feuerwehrleuten der Ortswehr Horneburg mit schwerem Rettungsgerät aus dem Wrack befreit werden.

Verdacht auf Alkohol im Blut

Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde sie mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst ins Stader Elbeklinikum eingeliefert. Nachdem noch an der Unfallstelle der Verdacht aufkam, die Frau könnte unter Alkoholeinfluss gefahren sein, wurde ihr in der Klinik eine Blutprobe entnommen.

Abfahrt gesperrt

Die betroffene Autobahnabfahrt Horneburg musste für die Zeit der Rettung und Bergung sowie die Unfallaufnahme gesperrt werden. Es kam dabei aber zu keinen nennenswerten Behinderungen.

Ermittlung wegen Trunkenheit am Steuer

Der BMW wurde bei dem Unfall total zerstört, der Gesamtschaden wird auf ca. 14.000 Euro geschätzt. Gegen sie wird nun zusätzlich wegen Trunkenheit im Verkehr und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1595 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger