Wegen eines missglückten Überholmannövers war die Autobahn 29 am Mittwoch stundenlang voll gesperrt.

Wegen eines missglückten Überholmannövers war die Autobahn 29 am Mittwoch stundenlang voll gesperrt.

Foto: Foto Scheschonka

Der Norden

Bremerhavener verursacht stundenlange Vollsperrung auf der A29

Von Lili Maffiotte
19. Januar 2017 // 09:36

Ein Mann aus Bremerhaven hat am Mittwoch für eine stundenlange Vollsperrung auf der A29 gesorgt. Der 27-Jährige geriet beim Ausscheren mit seinem Wagen ins Schleudern und krachte gegen ein anderes Auto. 

Missglücktes Überholmannöver

Der Unfall ereignete sich zwischen den Anschlussstellen Sande und Zetel in Richtung Osnabrück. Die Autobahn musste für zwei Stunden voll gesperrt werden. Der Bremerhavener geriet ins Schlingern und rammte den Wagen einer 55-jährigen Frau.

Zwei Verletzte im Krankenhaus

Sie drehte sich über die Fahrspuren und kam an der Mittelschutzplanke zum Stehen. Beide Fahrer wurden leicht verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Absperrung ignoriert

Es kam zu weiteren Unfällen, weil einige Autofahrer nicht mehr rechtzeitig bremsen konnten. Die Polizei leitete die Autofahrer an der Anschlussstelle Sande von der Autobahn. Diese Absperrung ignorierten einige Verkehrsteilnehmer: Sie umfuhren die Absperrung und mussten sich ans Ende der Staus einreihen.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch mit Astrazeneca impfen lassen?
974 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger