Die Länder haben sich heute mit Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) beraten.

Die Länder haben sich heute mit Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) beraten.

Foto: dpa

Der Norden

Corona-Regeln sollen weiter verschärft werden – auch im Einzelhandel

Autor
Von nord24
24. November 2020 // 19:35

Schärfere Auflagen für den Einzelhandel, strengere Kontrollen und mehr Wechselunterricht an Schulen. Das sind einige Forderungen, mit denen die Länder morgen an Kanzlerin Angela Merkel herantreten.

Forderungen der Länder

Nach Beratungen der Länder mit Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) ist eine aktualisierte Fassung des Länderentwurfs für die Beratungen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch bekannt geworden. Unter anderem werden folgende Maßnahmen gefordert:

  • Schärfere Auflagen für den Einzelhandel: In den Geschäften solle sichergestellt werden, dass sich nicht mehr als ein Kunde pro 25 Quadratmeter Verkaufsfläche aufhält. Bisher darf sich nicht mehr als ein Kunde pro 10 Quadratmetern Verkaufsfläche aufhalten.
  • Strengere Corona-Kontrollen: Bund und Länder wollen das Einhalten der Corona-Auflagen flächendeckend strenger kontrollieren. Vorgesehen sind demnach auch verdachtsunabhängige Kontrollen, insbesondere im grenznahen Bereich, um das Einhalten der Quarantäneverordnungen zu überprüfen.
  • Mehr Wechselunterricht an Schulen: In Ländern oder Regionen mit vielen Corona-Infektionen sollen in den Schulen ab Jahrgangsstufe 7 Konzepte wie ein Wechselunterricht umgesetzt werden. Auch soll der Unterricht gestaffelt beginnen, damit die Anfahrt der Schüler morgens entzerrt wird. (dpa/kga)
Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
171 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger