Eine aktuelle Studie zeigt, das Kinder und Jugendliche aus armen Familien von den Einschränkungen der Corona-Pandemie besonders hart betroffen sind.

Eine aktuelle Studie zeigt, das Kinder und Jugendliche aus armen Familien von den Einschränkungen der Corona-Pandemie besonders hart betroffen sind.

Foto: Nicolas Armer/dpa

Der Norden

Corona belastet vor allem Kinder aus armen Familien

Von Stephanie Lettgen
10. Juli 2020 // 17:15

Kein normaler Schulbetrieb, wenig persönlicher Kontakt zu Freunden: Die Corona-Pandemie hat das Leben von Kindern und Jugendlichen in Deutschland wochenlang völlig verändert.

Belastung höher als erwartet

Welche Spuren hinterlässt die Corona-Pandemie bei Kindern und Jugendlichen? Eine neue Studie gibt Antwort. Eine Erkenntnis: Die psychische Belastung von Kindern durch die Corona-Pandemie ist deutlich höher, als Experten bislang vermutet haben. Vor allem arme Familien seien betroffen, heißt es in einer Studie. Helfen können Gespräche und eine feste Tagesstruktur.

71 Prozent der Befragten betroffen

Die psychische Belastung von Kindern und Jugendlichen hat sich während der Corona-Pandemie deutlich erhöht. 71 Prozent der befragten Kinder und Jugendlichen fühlten sich psychisch stark belastet, vor der Pandemie war es nur etwa ein Drittel.

Mehr dazu lest ihr auf NORD|ERLESEN und am Samstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1642 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger