Viele Tierheime vermitteln in der Weihnachtszeit keine Haustiere an neue Besitzer. Denn ein Tier unterm Weihnachtsbaum - diese Entscheidung will gut überlegt sein, so Tierschutz-Experten.

Viele Tierheime vermitteln in der Weihnachtszeit keine Haustiere an neue Besitzer. Denn ein Tier unterm Weihnachtsbaum - diese Entscheidung will gut überlegt sein, so Tierschutz-Experten.

Foto: Henning Kaiser/dpa

Der Norden

Darum sollte man an Weihnachten keine Tiere verschenken

Von nord24
18. Dezember 2019 // 07:00

Für viele ist es eine verlockende Idee: Wie wäre es mit einem tierischen Begleiter als Geschenk zu Weihnachten? Doch der Hamburger Tierschutzverein mahnt, kein Tier zum Weihnachtsfest zu verschenken. "Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum, sondern sind Familienmitglieder, deren Einzug gemeinsam und gut überlegt sein muss", sagt Sven Fraaß vom Hamburger Tierschutzverein.

"Kinder verlieren schnell das Interesse"

Alle Familienmitglieder müssten bereit sein, Verantwortung und Aufgaben zu übernehmen. "Auch wenn die lieben Kleinen noch so sehr betteln: Verschenken Sie kein Tier! Kinder verlieren schnell das Interesse - und die Abmachung, mit dem Hund Gassi zu gehen oder täglich das Katzenklo zu leeren, wird dann schnell zum Streitpunkt", sagt Fraaß. Tiere machten Arbeit und verursachten Kosten. Zu den Futterkosten kommen die Kosten für Behandlungen und Impfungen beim Tierarzt dazu.

Experte warnt

Auch von Käufen in einer Zoohandlung oder beim Züchter rät der Tierschutzexperte ab: "Die Haltungs- und Zuchtbedingungen sind oft schlimm und tierschutzwidrig", warnt Fraaß. Außerdem kurble der Kauf die weitere Produktion von Tieren an. Besser sei es daher, den Tieren in Tierheimen eine Chance zu geben. (lno)

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

451 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger