Die landwirtschaftlichen Betriebe von Dirk Müller und Hendrik Lübben haben vieles gemeinsam. Vor zwei Jahren stellte einer von ihnen auf Ökolandbau um.

Die landwirtschaftlichen Betriebe von Dirk Müller und Hendrik Lübben haben vieles gemeinsam. Vor zwei Jahren stellte einer von ihnen auf Ökolandbau um.

Foto: Nicole Böning

Der Norden

Der kleine Unterschied zwischen Bio und konventionell

26. Oktober 2020 // 16:21

Die landwirtschaftlichen Betriebe von Hendrik Lübben und Dirk Müller haben vieles gemeinsam. Der Unterschied: Einer von ihnen wirtschaftet ökologisch.

Der kleine Unterschied

Im letzten Teil der Serie BIO-logisch! kommen zwei Landwirte aus der Wesermarsch zu Wort. Sie zeigen, wie klein der Unterschied zwischen konventioneller und ökologischer Landwirtschaft sein kann.

Beide standen vor der Entscheidung

Hendrik Lübben ist konventioneller Landwirt in Nordenham-Abbehausen. Nicht einmal 20 Kilometer weiter nordöstlich in Seeverns wirtschaftet sein Kollege Dirk Müller seit dem Jahr 2018 nach den Richtlinien des Anbauverbands Bioland ökologisch. Was unterscheidet zwei Betriebe, die sich ansonsten eigentlich sehr ähnlich sind?

Die Serie

Weil die Betriebe von Hendrik Lübben und Dirk Müller sich trotz der unterschiedlichen Wirtschaftsweise sehr ähneln, hat Andrea Vogt, die für den Kreislandvolkverband Wesermarsch für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, die beiden Landwirte für die Serie BIO-logisch! vorgeschlagen. „Bei uns ist jeder Landwirt willkommen“, sagt Andrea Vogt, „in der heutigen Zeit ist es für diese Region ganz normal, dass ökologischer Landbau und konventionelle Landwirtschaft gut miteinander auskommen.“

Das Interview zum letzten Teil der Serie lest ihr auf NORD|ERLESEN oder am Dienstag in der Kreiszeitung Wesermarsch.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch den Corona-Impfstoff geben lassen?
1035 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger