Frischer Fisch und andere Meeresfrüchte liegen auf einem Verkaufstisch im Fischmarkt Hamburg Altona.

Frischer Fisch und andere Meeresfrüchte liegen auf einem Verkaufstisch im Fischmarkt Hamburg Altona.

Foto: Charisius/dpa

Der Norden

Die Deutschen essen mehr Fisch

Von nord24
14. August 2019 // 17:00

Die Verbraucher in Deutschland greifen verstärkt zu Fisch und Fischprodukten. Der Pro-Kopf-Verzehr erhöhte sich nach vorläufigen Schätzungen im vergangenen Jahr von 14,1 auf 14,4 Kilogramm, teilte das Fisch-Informationszentrum (FIZ) am Mittwoch in Hamburg mit.

3,9 Milliarden Euro

Damit bleibe die Wertschätzung für Fisch und Meeresfrüchte auf hohem Niveau, sagte FIZ-Vorsitzender René Stahlhofen. Mit 3,9 Milliarden Euro gaben die Haushalte mehr Geld für Fisch aus als je zuvor, eine Steigerung von 0,2 Prozent im Jahresvergleich.

Internationaler Vergleich

Im internationalen Vergleich verzehren die Verbraucher in Deutschland jedoch eher wenig Fisch und haben über die vergangenen Jahre ihr Konsumverhalten nicht wesentlich verändert. Der Weltdurchschnitt liegt mit 19,3 Kilogramm pro Kopf um rund 5 Kilogramm höher als in Deutschland.

Spitzenreiter ist Island

In Ländern wie Großbritannien, den USA oder Italien werden mehr als 20 Kilogramm Fisch verzehrt, in Frankreich, Schweden oder China mehr als 30 Kilogramm. Spitzenreiter ist Island mit einem Verbrauch von mehr als 60 Kilogramm Fisch pro Kopf im Jahr. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
275 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger