Weniger arbeiten wegen des Coronavirus? Die ersten Betriebe beantragen dies.

Weniger arbeiten wegen des Coronavirus? Die ersten Betriebe beantragen dies.

Foto: Florian Schuh/dpa

Der Norden

Erste Betriebe im Norden beantragen wegen Coronavirus Kurzarbeit

Von André Klohn
11. März 2020 // 14:45

Wegen des Ausbruchs des Coronavirus haben in Schleswig-Holstein die ersten 20 Betriebe Anträge auf Kurzarbeitergeld gestellt. Dies würde dort insgesamt 1600 Mitarbeiter betreffen, sagte die Chefin der Arbeitsagentur, Margit Haupt-Koopmann, am Mittwoch in Kiel. „Aber wir können natürlich feststellen, dass die Anfragen von Tag zu Tag zunehmen.“

Umgang mit Covid-19-Erkrankungen

Im Gästehaus der Landesregierung hatten Ministerpräsident Daniel Günther (CDU), Gesundheitsminister Heiner Garg und Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (beide FDP) Wirtschaftsvertreter zu Gesprächen über die aktuelle Situation im Umgang mit Covid-19-Erkrankungen getroffen. Bei den Gesprächen sei es um die Frage gegangen, in welchen Bereichen das Land helfen könne, sagte Günther.

Gutem Krisenmanagement im Land

Die Präsidentin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schleswig-Holstein, Friederike C. Kühn, sprach von einem guten Krisenmanagement im Land. Betroffen sei auch die Tourismusbranche. Der Kieler IHK-Präsident Klaus-Hinrich Vater sagte, „es ist mittlerweile allen bewusst, dass die Wirtschaft in nahezu allen Bereichen betroffen sein wird“.

Stresstest für die Gesellschaft

Garg sprach von einem Schulterschluss zwischen Politik und Wirtschaft. „Wir müssen hier als Gesellschaft zusammenstehen.“ Die Ausbreitung des Coronavirus sei ein Stresstest für die gesamte Gesellschaft. Buchholz betonte, die Regierung nehme die Lage nicht auf die leichte Schulter. „Aber wir haben auch keine Veranlassung, angesichts der derzeitigen Situation in der Wirtschaft in Panik zu verfallen.“

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kanzler/Kanzlerin werden?
217 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger