Ein Absperrband umgibt Tische und Stühle vor einem Restaurant

Die Gastronomie steht vor schweren Zeiten.

Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Der Norden

Gastgewerbe sieht Ostergeschäft verloren

Autor
Von nord24
4. März 2021 // 12:35

Das Gastgewerbe in Niedersachsen hat sehr enttäuscht auf die Bund-Länder-Beschlüsse zu Öffnungsschritten im Corona-Lockdown reagiert.

Frust beim Dehoga-Hauptgeschäftsführer

„Das ist nichts, gemessen an dem, was an Erwartungen existierte und daran, dass alle am Ende sind“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) in Niedersachsen, Rainer Balke, am Donnerstag. „Das ist nichts, was das Gastgewerbe betriebswirtschaftlich stabilisieren könnte.“

Viele Gastronomen würden wohl nicht öffnen

Das wetterabhängige Außengeschäft, für das nun vorsichtige Lockerungen frühestens ab dem 22. März vorgesehen sind, sei kein Stützpfeiler der Gastronomie, sondern das Sahnehäubchen des Geschäfts. „Das sorgt vielleicht für eine Stimmungsaufhellung“, sagte Balke. Viele Gastronomen würden die Öffnungsmöglichkeit aus wirtschaftlichen Gründen wohl nicht nutzen können. (lni/mb)

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kanzler/Kanzlerin werden?
983 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger