Die Diskussionen um den Abschuss eines Wolfes (Symbolfoto) in Niedersachsen gehen weiter.

Die Diskussionen um den Abschuss eines Wolfes (Symbolfoto) in Niedersachsen gehen weiter.

Foto: Symbolfoto: Heinl/dpa

Der Norden

Gericht gibt Wolf in Niedersachsen zum Abschuss frei

Von nord24
15. Februar 2019 // 13:30

Der Leitrüde des Rodewalder Wolfsrudels kann, wie vom Umweltministerium geplant, abgeschossen werden. Das hat das Verwaltungsgericht Oldenburg entschieden und damit einen gegen den Abschuss gerichteten Eilantrag abgelehnt.

Gericht sieht keine Alternative

Alternativen zur Tötung – wie eine Vergrämung des Tieres oder Herdenschutzmaßnahmen – seien nicht zu erkennen, teilte das Gericht am Freitag mit. Demnach hat der Landesbetrieb NLWKN überzeugend dargelegt, dass die strengen Voraussetzungen für eine rechtmäßige Abschussgenehmigung vorliegen. Dem Leitrüden des Rodewalder Rudels waren laut Umweltministerium zahlreiche Risse von Nutztieren nachgewiesen worden.

Noch nicht rechtskräftig

Der "Freundeskreis freilebender Wölfe", eine anerkannte Naturschutzvereinigung, hatte die Tötung mit dem Eilantrag verhindern wollen. Das Gericht verwies jedoch unter anderem auf bisherige Schäden und die Prognose, dass zukünftig weitere Risse durch Wölfe zu erwarten seien. Der Beschluss ist noch nicht rechtskräftig. (lni)

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1098 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger