Hamburg: Teilnehmer eines Schweigemarsches unter dem Motto «Wir müssen reden - Der Schweigemarsch für Frieden, Freiheit und Demokratie» gehen über den Jungfernstieg.

In Hamburg gab es einen Schweigemarsch.

Foto: Markus Scholz/dpa

Der Norden

Hamburg: 300 Menschen demonstrieren gegen Corona-Maßnahmen

Autor
Von nord24
20. Dezember 2020 // 19:10

Rund 300 Menschen haben am Sonntag in Hamburg gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert.

Hamburg: Kundgebung verläuft ohne Zwischenfälle

Die Veranstalter hatten zu einem „Schweigemarsch für Frieden, Freiheit und Demokratie“ aufgerufen. Die Kundgebung von „Querdenkern“ auf dem Jungfernstieg sei ohne Zwischenfälle verlaufen, sagte ein Polizeisprecher. Rund 150 Angehörige der linken Szene hätten eine anderslautende Meinung kundgetan. Von Gegendemonstranten wollte die Polizei nicht sprechen, weil keine Versammlung angemeldet worden sei.

Polizisten bilden Kette um Schweigemarsch

Nach Angaben eines dpa-Fotografen hatten Polizeibeamte eine Kette um den Schweigemarsch gebildet, so dass keine weiteren Teilnehmer hinzustoßen konnten. Darum mischten sich beide Lager außerhalb der Kette. Es sei aber dennoch friedlich geblieben.

Ursprüngliche Planung mit 900 Teilnehmern

Ursprünglich sollten 900 Teilnehmer kommen. Am Freitag hatte die Polizei gesagt, die Veranstalter kooperierten und hätten die Zahl auf 300 gesenkt. (dpa/mb)

Immer informiert via Messenger
Würdest du dir die Haare selbst schneiden?
620 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger