Vor Helgoland ist ein Frachter havariert.

Vor Helgoland ist ein Frachter havariert.

Foto: Reinhardt/dpa

Der Norden

Havarie vor Helgoland: Notschlepper nimmt Frachter an den Haken

Von nord24
25. Februar 2020 // 19:07

Der Notschlepper „Nordic“ hat am Dienstag vor Helgoland einen manövrierunfähigen Frachter an den Haken genommen.

In Position halten

Er soll die 159 Meter lange „Santorini“ in der stürmischen Nordsee auf Position halten, bis kommerzielle Schlepper den Havaristen übernehmen.

Ein Mensch leicht verletzt

Der unbeladene Stückgut-Frachter hatte rund 64 Seemeilen (etwa 119 Kilometer) westnordwestlich der Hochseeinsel sein Ruderblatt verloren, wie das Havariekommando mitteilte. Bei der Havarie wurde ein Mensch leicht verletzt. Bei Windstärke neun (75 bis 88 km/h) und sechs bis sieben Meter hohen Wellen gestalteten sich die Bergungsarbeiten den Angaben zufolge schwierig.

Unterwegs nach Litauen

Die „Santorini“ ist ein 22 Jahre alter Stückgut-Frachter unter der Flagge von Barbados. Das Schiff war nach Angaben des Internet-Dienstleisters „marinetraffic.com“ unterwegs nach Klaipeda in Litauen. Dort sollte der Frachter am 28. Februar ankommen. Die „Santorini“ soll voraussichtlich nach Bremerhaven geschleppt werden. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Wie steht ihr zur Maskenpflicht in der Bremerhavener Innenstadt?
731 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger