Ein Mann mit einem grünen Kreuz als Protest der Landwirte verweigert Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) vor Beginn des Junglandwirtetages der Junglandwirte Niedersachsen den Handschlag.

Ein Mann mit einem grünen Kreuz als Protest der Landwirte verweigert Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) vor Beginn des Junglandwirtetages der Junglandwirte Niedersachsen den Handschlag.

Foto: Stratenschulte/dpa

Der Norden

Klöckner bleibt hart: Schärfere Regeln fürs Düngen kommen

Von Christopher Weckwerth
18. Februar 2020 // 15:11

Trotz monatelanger Bauernproteste hat Bundesagrarministerin Julia Klöckner die geplante Verschärfung der Düngevorgaben verteidigt.

„Steile These“

Zu behaupten, die Landwirtschaft habe keine Auswirkungen auf die Nitratwerte im Grundwasser, sei „eine steile These“, sagte die CDU-Politikerin am Dienstag vor jungen Landwirten im niedersächsischen Burgdorf.

In allen Punkten unterlegen

Die Ministerin betonte, sie habe im Ringen mit der EU bereits erreicht, dass die verringerte Düngung nicht flächendeckend, sondern nur in belasteten Gebieten gelten werde. Deutschland stehe aber nicht am Anfang eines Dialogs mit der EU, sondern am Ende eines juristischen Prozesses. „Wir sind verklagt worden und waren in allen Punkten unterlegen“, sagte Klöckner.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

1290 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger