Auf den Ostfriesischen Inseln sind Pakete mit Kokain gestrandet.

Auf den Ostfriesischen Inseln sind Pakete mit Kokain gestrandet.

Foto:

Der Norden

Kokainpakete auf Ostfriesischen Inseln angeschwemmt

Von Lili Maffiotte
19. April 2017 // 19:24

Elf Päckchen mit Rauschgift sind in den vergangenen Tagen auf den drei Ostfriesischen Inseln Bokrum, Baltrum und Norderney gestrandet. Sie enthielten Kokain, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Aurich mit.

Strafrechtliche Konsequenzen

Über die Herkunft der Drogen sei bisher nichts bekannt. Bei einem Grammpreis von rund 80 Euro wird der Straßenverkaufswert auf dem Rauschgiftmarkt auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Die Polizei schließt weitere Funde an den Inselstränden nicht aus. Wer dort Päckchen aufsammelt und nicht bei der Polizei abgibt, müsse mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen, warnten die Behörden.

Ähnliche Funde in Belgien

Die Ermittler prüfen einen Bezug zu ähnlichen Funden in Belgien. "Das kann Zufall sein, vielleicht aber auch eine Spur", sagte Katja Paulke von der Auricher Staatsanwaltschaft. An der belgischen Küste hatte die Polizei Anfang April mehr als eine Tonne Kokain in zwei Dutzend Sporttaschen aus der Nordsee gefischt. Der Wert soll nach Medienberichten im Milliardenbereich liegen.

Kleinere Boote sammeln Drogen wieder ein

Der aktuelle Fund in Belgien könnte auf eine weitere Masche der Schmuggler deuten: In Küstennähe werfen sie von großen Schiffen Rauschgift ab, das von kleineren Booten wieder aufgesammelt und an Land gebracht wird. Ob der aktuelle Fall in Ostfriesland damit zusammenhängt, müssen die Ermittler klären.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

874 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger