Für Landesbischof Ralf Meister ist Sterbehilfe vorstellbar.

Für Landesbischof Ralf Meister ist Sterbehilfe vorstellbar.

Foto: Sebastian Kahnert/zb/dpa

Der Norden

Landesbischof spricht sich für Sterbehilfe aus

Von nord24
27. August 2020 // 10:25

Die Kirche sollte Menschen aus Sicht des evangelischen Landesbischofs von Hannover, Ralf Meister, auch dann zur Seite stehen, wenn sie mit Sterbehilfe aus dem Leben scheiden wollen.

„Sterbehilfe in kirchlichen Einrichtungen ist für mich vorstellbar“

„Man kündigt niemanden die Treue in einer solchen Situation. Auch nicht, wenn man selbst glaubt, dass der Sterbewillige mit seinem Suizid sein Verhältnis zu Gott belasten könnte“, so Meister. Dies sei ein Akt der Nächstenliebe. „Sterbehilfe in kirchlichen Einrichtungen ist für mich vorstellbar“, betonte Meister. Ärzte sollten grundsätzlich Sterbehilfe leisten können. Er glaube, es gebe keine Möglichkeit, das Recht auf Selbsttötung moralisch zu verurteilen, sagte Meister. Sterbehilfe sei niemals als ein rechtliches oder abstraktes theologisches Problem zu behandeln.

Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe verstößt gegen das Grundgesetz

Das Bundesverfassungsgericht hatte im Februar entschieden, dass das 2015 eingeführte Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe gegen das Grundgesetz verstößt. Das Urteil wurde mit dem Recht auf selbstbestimmtes Sterben begründet, was die Freiheit einschließe, sich das Leben zu nehmen und dabei Angebote von Dritten in Anspruch zu nehmen. Die evangelische und die katholische Kirche hatten das Urteil kritisiert.

Immer informiert via Messenger
Sind die Beschränkungen für Privatfeiern richtig?
113 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger