Container der "MSC Zoe" treiben in der Nordsee in niederländischen Küstengewässern.

Die "MSC Zoe" hatte zu Beginn des Jahres auf dem Weg nach Bremerhaven Hunderte Container in stürmischer See verloren.

Foto: Nlcg-Phcgn/Netherlands Coast Guard/dpa

Der Norden
Schiffe & Häfen

"MSC Zoe": Havariekommando informiert über Container-Bergung

Von nord24
18. Februar 2019 // 07:30

Wie geht es mit der Bergung der verlorenen Ladung der "MSC Zoe" voran? Darüber informiert am Montag (13.30 Uhr) in Hannover der stellvertretende Leiter des Havariekommandos, Dieter Schmidt. Er steht den Abgeordneten des Umweltausschusses des niedersächsischen Landtags Rede und Antwort.

Hunderte Container verloren

Die "MSC Zoe" hatte zu Beginn des Jahres auf dem Weg nach Bremerhaven Hunderte Container in stürmischer See verloren.

Mehr Ladung als gedacht

Erst vor kurzem war bekannt geworden, dass wesentlich mehr Ladung über Bord ging als zunächst angenommen. Die meisten Container waren im Norden der niederländischen Wattenmeerinseln und vor der Insel Borkum gesunken.

Tonnenweise Müll an den Stränden

Viele Boxen brachen nach dem Sturz ins Wasser auseinander. In der Folge war tonnenweise Müll an die Strände der ostfriesischen Inseln angespült worden, darunter Spielzeug, Plastikschrott und Verpackungsreste.

Zwei Container mit Gefahrgut vermisst

Vermisst werden weiterhin zwei Container mit gefährlichen Stoffen wie giftigen Chemikalien und Batterien. (lni)

Immer informiert via Messenger

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1939 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger