Dass Zehnjährige im Netz ungehindert harte Pornografie konsumieren können, soll nicht länger hingenommen werden.

Dass Zehnjährige im Netz ungehindert harte Pornografie konsumieren können, soll nicht länger hingenommen werden.

Foto: Brandt/dpa

Der Norden

Medienaufseher starten Offensive gegen Porno-Portale

Von nord24
7. April 2020 // 06:55

Medienaufseher wollen die großen Porno-Portale im Internet zwingen, die in Deutschland geltenden Jugendschutzvorgaben einzuhalten.

Willkür soll gestoppt werden

Als bundesweiter Vorreiter hat nun die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) einen Vorstoß gestartet. Ein entsprechender Bescheid an den vermutlichen Marktführer sei bereits verschickt, sagte LfM-Chef Tobias Schmid. Lange hätten die Pornoanbieter „gemacht, was sie wollen“.

Zustand „nicht hinnehmbar“

Die Behörde will zunächst die reichweitenstärksten Porno-Portale dazu zwingen, in ihren deutschsprachigen Angeboten eine wirksame Altersbeschränkung einzuführen. Der Zustand, dass in Deutschland Zehnjährige spielend leicht harte Pornografie konsumieren könnten, sei nicht hinnehmbar.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7553 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram