Rauchwolken steigen beim Moorbrand auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 (WTD 91) in Meppen auf.

Rauchwolken steigen beim Moorbrand auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 (WTD 91) in Meppen auf.

Foto: Schröer/dpa

Der Norden

Nach Moorbrand: Bundeswehr will bei Meppen wieder Waffen testen

Von nord24
11. Dezember 2018 // 13:30

Nach dem wochenlangen Moorbrand auf einem Waffentestgelände der Bundeswehr im Emsland soll es dort im kommenden Jahr wieder Schießübungen geben. Die Rauchwolke des Brandes zog im September bis in die Wesermarsch, nach Bremerhaven und ins Cuxland.

Interne Arbeiten

Zunächst sollen im Januar in einer ersten Phase ausschließlich interne Arbeiten im Laborbetrieb aufgenommen werden. Wann am Ende die Schießübungen wieder aufgenommen werden, stehe zeitlich noch nicht genau fest und müsse noch vom Verteidigungsministerium genehmigt werden.

Panne mit Löschfahrzeug

Das Feuer auf dem Testgelände bei Meppen war Anfang September nach einem Waffentest ausgebrochen. Wegen der großen Trockenheit und einer Panne mit einem Löschfahrzeug hatte es sich erheblich ausgeweitet, am Ende wurde der Katastrophenfall ausgerufen. Auch Feuerwehrleute aus dem Cuxland rückten zum Löschen aus. (dpa)

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

5723 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram