Ein Streifenwagen der Bundespolizei steht am 06.08.2015 mit eingeschaltetem Blaulicht in Flensburg (Schleswig-Holstein) in der Ausfahrt einer Garage.

Der Tod eines 19-Jährigen in Delmenhorst sorgt für Ermittlungen.

Foto: Carsten Rehder/dpa (Symbolfoto)

Der Norden
Blaulicht

Nach Polizei-Gewahrsam: Mann (19) stirbt in Klinik

Autor
Von nord24
7. März 2021 // 10:37

Ein 19-Jähriger, der im Gewahrsam der Polizei Delmenhorst zusammengebrochen war, ist im Krankenhaus gestorben.

Delmenhorst: Ermittlungen zur Todesursache laufen

Der junge Mann starb am Samstagabend, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die Behörde hat die Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen. Weitere Details wurden zunächst nicht bekannt. Nach Angaben vom Vortag war der Mann in einem kritischem Zustand, ersten Angaben zufolge gingen die Beamten von einem Unglücksfall aus.

Kontrolle wegen möglichen Drogenkonsums

Der 19-Jährige war am Freitagabend nach einer Kontrolle wegen möglichen Drogenkonsums auf die Dienststelle gebracht worden. Bei der Kontrolle soll es zu einer Auseinandersetzung gekommen sein.

19-Jähriger soll Polizisten geschlagen haben

Der Mann soll unter anderem einen Polizisten mit der Faust geschlagen haben, woraufhin dieser Pfefferspray eingesetzt haben soll. Nach der Kontrolle hatte eine Bereitschaftsrichterin auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg eine Blutprobe angeordnet. Während die Beamten auf einen Arzt warteten, wurde der 19-Jährige den Angaben zufolge in eine Gewahrsamszelle gebracht. Vor Eintreffen des Arztes hätten Polizisten über eine Videoüberwachungsanlage beobachtet, wie der 19-Jährige in der Zelle zusammenbrach. (lni/mb)

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kanzler/Kanzlerin werden?
986 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger