Auch in der Hunte sind die gefährlichen Keime nachgewiesen worden.

Auch in der Hunte sind die gefährlichen Keime nachgewiesen worden.

Foto: Foto: Friso Gentsch/dpa

Der Norden

Niedersachsen: Gefährliche Keime in Bächen und Badeseen gefunden

Von Lili Maffiotte
6. Februar 2018 // 09:09

Experten haben in Bächen, Flüssen und Badeseen Keime gefunden, die gegen Antibiotika resistent sind. Der NDR hatte Wasser- und Sedimentproben von zwölf verschiedenen Orten in Niedersachsen testen lassen. Das Ergebnis sei alarmierend, so das Robert Koch-Institut.

Überraschendes Ausmaß

Dass es diese resistenten Erreger in der Umwelt gibt, ist nichts Neues. Aber das Ausmaß sei überraschend, so das Robert-Koch-Institut weiter. Solchen Keimen können einige Antibiotika nichts mehr anhaben, die daran Erkrankten sind besonders schwer zu behandeln.

Alte und Kinder gefährdet

Der NDR gibt an, dass es bislang keine systematischen Kontrollen gebe. Besonders gefährdet sind durch Krankheit geschwächte Menschen, Ältere und Neugeborene. Gefunden wurden die multiresistenten Erreger unter anderem in der Hunte, Aller und im Zwischenahner Meer.

Immer informiert via Messenger
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1465 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger