Ein Lehrer trägt im Physikunterricht einen Mund-Nasen-Schutz.

Niedersachsen hat verbindliche Pläne gemacht.

Foto: dpa/KEYSTONE

Der Norden

Niedersachsen: Termine für Abiprüfungen stehen

Autor
Von nord24
4. März 2021 // 09:45

Das niedersächsische Kultusministerium hat verbindliche Regeln für den Distanzunterricht und die Notengebung im Schuljahr 20/21 aufgestellt.

Schultag beginnt mit einem digitalen Treffen

So soll im reinen Distanzlernen (Szenario C) in den Klassen 1 bis 10 jeder Schultag mit einem digitalen Treffen starten. Kinder und Jugendliche, denen zu Hause technische Geräte beziehungsweise Lernräume fehlen, sollen schulische Arbeitsplätze angeboten bekommen. Jede Schule gewährleiste darüber hinaus im Wechselunterricht mit geteilten Klassen (Szenario B) sowie im reinen Distanzlernen von montags bis freitags zwischen 8 und 13 Uhr telefonische oder persönliche Erreichbarkeit.

Vorläufige Gesamtnoten müssen bis zum 17. Mai ermittelt werden

Zur Sicherstellung der Notengebung muss dem Erlass zufolge für alle Schüler in allen Fächern bis zum 17. Mai eine vorläufige Gesamtnote ermittelt werden. Es sei darauf zu achten, dass Schülern keine Nachteile aufgrund ihrer Lernbedingungen, familiären Hintergründe und häuslicher Situation entstehen, hieß es.

Erste Abiklausur am 19. April

Mit Blick auf die Abiturtermine gilt der bisherige Zeitplan. Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) sagte zu, dass nur der Lernstoff abgefragt werde, der behandelt wurde. Die erste Abiklausur soll am 19. April im Fach Geschichte geschrieben werden, die letzte am 11. Mai (Physik). Vom 17. Mai bis 9. Juni soll es Nachschreibtermine geben. (lni/wil/oer)

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kanzler/Kanzlerin werden?
983 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger