Die diesjährige Mäuseplage sorgt bei den Störchen für einen reich gedeckten Tisch.

Die diesjährige Mäuseplage sorgt bei den Störchen für einen reich gedeckten Tisch.

Foto: Stratenschulte/dpa

Der Norden

Niedersachsen: Viele Mäuse, satte Störche

Von nord24
19. Oktober 2019 // 16:30

Das war ein super Jahr für die Störche in Niedersachsen und Bremen. In den beiden Bundesländern ließen sich 2019 insgesamt 1133 Weißstorchpaare nieder. Darunter waren wieder auch viele Neuansiedlungen. Diese Zahlen haben die Mitarbeiter der Landesarbeitsgruppe Weißstorchschutz (LAG) des Nabu Niedersachsen ermittelt.

2463 Störche wurden flügge

Besonders erfreulich war die Zahl der Jungstörche: Insgesamt 2463 von ihnen wurden flügge, wie die LAG mitteilt. Noch nicht mitgezählt sind dabei die annähernd 210 fütterungsabhängigen Paare im Bereich von Zoos und Vogelpflegestationen mit ihrem Nachwuchs.

Höchster Storchenbestand in Niedersachsen seit 60 Jahren

„Damit wurde das gute Ergebnis aus dem Jahr 2018 mit 1008 Paaren und 1768 flüggen Jungen erneut um 12,5 Prozent bei den Paaren und sogar um 39 Prozent bei den flüggen Jungen übertroffen. Dies ist der höchste Storchenbestand in Niedersachsen seit über 60 Jahren – und das trotz des trockenen Sommers“, betont Hans-Jürgen Behrmann von der LAG.

Mäuse sind die Hauptnahrung für Störche

„Der erhebliche Anstieg bei den flüggen Jungen in diesem Jahr hat seinen Grund vor allem in einem sehr starken Mäusebestand“, erläutert Behrmann. Die Nager bildeten die Hauptnahrung für die Störche und ihren Nachwuchs.

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
862 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger