Carola Reimann (SPD), Sozialministerin in Niedersachsen, will planbare Operationen bald wieder ermöglichen.

Carola Reimann (SPD), Sozialministerin in Niedersachsen, will planbare Operationen bald wieder ermöglichen.

Foto: Gateau/dpa

Der Norden

Corona: Niedersachsens Gesundheitsministerin gibt Fehler zu

Von Lars Laue
28. April 2020 // 17:03

Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann hat im Interview zugegeben, dass sie mit dem kurzzeitigen Verbot von Privatbesuchen zu weit gegangen ist.

Soziale Härten

„Kontakte innerhalb der eigenen Wohnung und auf dem eigenen Grundstück sind auf die Angehörigen des eigenen Hausstandes beschränkt“ hatte in der Verordnung gestanden, die kurz danach wieder zurückgenommen wurde.

„Die Kontaktreduzierung wollten wir seinerzeit auch für den privaten Bereich so klar und verbindlich wie möglich regeln. Mit der damaligen Regelung wäre es allerdings zu sozialen Härten gekommen, die in der Kürze der Zeit nicht ausreichend bedacht wurden und nicht vertretbar waren“, so Reimann.

Kontaktbeschränkungen bleiben

Sie verstehe, dass Menschen sich gerne auch öffentlich wieder treffen wollen. macht allerdings wenig Hoffnung für die nächste Zeit. „Ich fürchte allerdings, dass uns gerade die Kontaktbeschränkungen noch eine Weile begleiten werden. So lange es keinen Impfstoff gegen das Virus gibt, sind sie einfach unser wirksamstes Mittel“.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

6617 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram