Die Windenergie ist umweltfreundlich, erneuerbar und damit wichtig für die Klimaziele der Regierung.

Die Windenergie ist umweltfreundlich, erneuerbar und damit wichtig für die Klimaziele der Regierung.

Foto: Symbolfoto: Pleul/dpa

Der Norden

Nur 54 neue Windräder: Ausbau in Niedersachsen bricht ein

Von nord24
12. Januar 2020 // 12:05

Der Ausbau der Windenergie ist im vergangenen Jahr fast zum Erliegen gekommen – auch in Niedersachsen. Nur 54 neue Windkraftanlagen an Land wurden 2019 zwischen Harz und Nordsee in Betrieb genommen.

Zwölf Anlagen stillgelegt

Die Gesamtleistung der neuen Anlagen lag bei 181,2 Megawatt – ein Minus von rund 75 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Da gleichzeitig zwölf Anlagen stillgelegt wurden, lag der Nettozubau mit 172,5 Megawatt noch niedriger. Das zeigen Zahlen der Fachagentur Windenergie an Land.

Nur in Brandenburg mehr

Im bundesweiten Vergleich schnitt Niedersachsen trotzdem noch relativ gut ab: Lediglich in Brandenburg wurden mit 57 Windrädern mehr gebaut. Insgesamt wurden 276 Anlagen mit einer Leistung von 940,2 Megawatt errichtet. Das bedeutet einen Rückgang von mehr als 60 Prozent zum Vorjahr, als noch 2,46 Gigawatt zugebaut wurden.

Klimaziele der Bundesregierung

Die Erzeugung der Windenergie ist besonders umweltfreundlich und damit auch wichtig, um die Klimaziele der Bundesregierung zu erreichen. Bis 2030 will die Regierung den Anteil des Ökostroms am Stromverbrauch von zuletzt 43 Prozent auf 65 Prozent steigern. Dafür müssten nach Berechnungen des Energieverbands BDEW jährlich zwischen 2,9 und 4,3 Gigawatt aus Windenergieanlagen an Land zugebaut werden. (lni)

Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1038 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger